Grias Di. I bin
d Leonie.

Warum i unsere
Bayerische Biervielfalt
vertreten möcht
und ka?“

Pfeil
Bierkönigin Finalistin Leonie Höld mit Bier im Bach. Prost.
„Grias Di.“

Bayerisches Bier - einzig in der Welt

Ja, wirklich! Unser Bier ist einzigartig und zudem so unglaublich vielseitig. Keine andere Region hat so viele Biersorten, eine so hohe Anzahl an Brauereien und eine solch enorme geschmackliche Vielfalt wie wir in Bayern.

Weil wir uns deshalb mehr als glücklich schätzen dürfen, möchte ich dieses facettenreiche Handwerk weitergeben, damit dieses Kulturgut auch noch in vielen Generationen im selben Ausmaß vorhanden ist. Außerdem soll die ganze Welt in den Genuss unseres Bieres kommen und lernen, welche Tradition und Arbeit sich hinter diesem goldenen Getränk verbirgt.

Ich möchte, dass wir Bier wieder mehr genießen und den unvergleichlichen Geschmack auf uns wirken lassen. Mit meiner charmanten, geselligen und immer fröhlichen Art, bin ich mir sicher, eine souveräne Repräsentantin unseres bayerischen Bieres zu sein.

Des bin i, des macht mi aus:

„Wem ghearsch nau du?“

I bin d’ Leonie Höld, 22 Jahre jung und in Klosterbeuren im Unterallgäu dahoim. Nach abgschlossener Industriekauffrau Lehre, studier i seit 2018 BWL in Kempten.

Des isch mir wichtig

  • selbstverständlich mei Familie und Freunde
  • freundlich's, g'selliges und ehrliches Miteinander
  • unsere Traditionen zu hegen und zu pflegen
  • viel Humor und Spaß im Leben

Vereine mit Leib und Seele

  • Getreu dem Motto „Blasmusik mit Herz“ spiel i Klarinette in der Musikkapelle Klosterbeuren
  • Bin stets zielsicher mit Luftgewehr im Schützenverein Klosterbeuren
  • Weil ma’s nie g'sellig gnua hau ka, bin i au no im Faschingsverein Klosterbeuren

Was i sonscht in meiner Freizeit mach

  • Kuacha bacha
  • Sport
  • Wandern
  • ’S Leaba genießa im Feschtzelt, Biergarta oder d’ Wirtschaft oder ganz gmiatlich mit Freund a Bier trinka.